Rechtsschutzversicherung Vergleich

Wie bei fast allen Versicherungen lohnt sich auch vor einem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ein Versicherungsvergleich. Bei einer Vielzahl von Anbietern sind die Beiträge unterschiedlich hoch.

Um die bestmögliche Absicherung zu besitzen, sollte jedoch nicht nur der Preis, sondern vor allem auch die Leistungen im Schadenfall verglichen werden. Da es bei der Rechtsschutzversicherung zudem verschiedenste Versicherungsformen gibt, heißt es, einen Versicherungsvergleich mit Sorgfalt durchzuführen.

Beitragshöhe ist den versicherten Leistungen angepasst

Natürlich richtet sich der Beitrag, wie bei jeder Versicherung, nach den versicherten Leistungen. Bei der Rechtsschutzversicherung erfolgt eine Unterteilung in Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz sowie Verkehrsrechtsschutz. Mithilfe der Privatrechtsschutzversicherung sind alle rechtlichen Themen, die das Privatleben betreffen abgesichert.

Somit werden beispielsweise Anwaltskosten für einen privaten Rechtsstreit übernommen. Beim Berufsrechtsschutz sind berufliche Belange abgesichert. Hierunter fallen beispielsweise Klagen gegen ungerechtfertigte Kündigungen oder Abfindungszahlungen. Da es besonders gegen einen Arbeitgeber oftmals schwer ist, rechtliche Schritte einzuleiten, ist diese Absicherungsform besonders wichtig.

Kommt es nach einem Verkehrsunfall zu einem rechtlichen Streitfall, so werden die Kosten von der Verkehrsrechtsschutzversicherung übernommen. Da diese Absicherung aber bereits oft in der Autoversicherung vorhanden ist, ist ein weiterer Vertragsabschluss bei vielen nicht notwendig.

Selbstbeteiligung mit Bedacht wählen

Bei jeder Rechtsschutzversicherung kann eine Selbstbeteiligung vereinbart werden. Dieser Selbstbehalt gibt die Summe an, welche im Schadensfall selbst übernommen werden muss. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto niedriger ist der Jahresbeitrag. Zu empfehlen ist jedoch eine maximale Selbstbeteiligung von 250 Euro, da ansonsten kleinere Rechtsstreitigkeiten immer selbst gezahlt werden müssen.

Bei Versicherungsvergleich auf Beitragszahlung achten

Die Zahlung der Beiträge kann monatlich, viertel- oder halbjährlich, aber auch jährlich vorgenommen werden. Zu empfehlen ist eine monatliche Zahlungsweise. Entscheidet sich der Kunde für eine Ratenzahlung, so sollte bei Versicherungsvergleich darauf geachtet werden, dass keine hohen Ratenzuschläge verlangt werden.

Dieser Artikel ist wichtig weiterlesen?

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung ist ein Vertrag für privatrechtliche Belange, die jeder abschließen kann. Der jeweilige Versicherer verpflichtet sich dem Versicherungsnehmer gegenüber erforderliche Leistungen zu erbringen.

Diese werden bei Vertragsabschluss geregelt und auch die Höhe der monatlichen oder jährlichen Prämienzahlungen wird individuell festgelegt. Im eintretenden Rechtsfall ist eine Rechtsschutzversicherung unumgänglich. Die Versicherer prüfen, ob bei einer Rechtsverfolgung Aussicht auf Erfolg ist und leiten alle notwendigen Schritte für den Versicherungsnehmer ein. Dies gilt allerdings nicht für außergerichtliche Privatgutachten.

Rechtsschutzversicherungen decken heutzutage alle Lebensbereiche ab. Dies führt vom Verkehrsrechtsschutz bis hin zum Disziplinarrechtsschutz. Weiterlesen »